s STREAM | Stroke Team
 

Simulation-based Training of Rapid Evaluation and Management for Acute Stroke (STREAM)

STT

Multizentrische prospektive interventionelle 2-Phasen Evaluation der Wirksamkeit eines simulationsbasierten STROKE TEAM-Trainings auf die Prozesszeiten, die Thrombolysefrequenz und die Mitarbeiterzufriedenheit.

Teilnehmer: Sieben Universitätskliniken Deutschlands, die mehr als 500 Schlaganfallpatienten/Jahr behandeln

Rekrutierungsbeginn: Oktober 2017 bis April 2019

Primärer Endpunkt: „Door-to-needle“-Zeit in Minuten als anerkannter Messparameter für die Qualität der Schlaganfall-Akutversorgung.
Sekundäre Endpunkte:

  • Übrige Prozesszeiten (s.u.)
  • Thrombolysefrequenz
  • Arbeitszufriedenheit und Stressbelastung der Mitarbeiter in der Schlaganfall
  • Notaufnahme.
  • Beobachtungsphase 1: Beobachtungsphase 1: Prospektive lückenlose Aufzeichnung folgender Prozesszeiten aller konsekutiv in einem Zeitraum von 3 Monaten in dem Zentrum mittels rekanalisierender Therapie (Thrombolyse oder Thrombektomie) behandelter Patienten: „door-to-needle“ (Zeitintervall von Aufnahme des Patienten bis zur Thrombolyse), „door-to-groin“ (Aufnahme bis zum Beginn der Intervention). Beantwortung eines Fragebogens zur Patientensicherheit, Arbeitszufriedenheit, Stressbelastung und Angst vor Fehlern von regelmäßig mit der Schlaganfallversorgung befassten Ärzten und Pflegekräften.

    Interventionsphase: Train-the-Trainer Seminar für eine kleine Gruppe jeder Klinik aus Ärzten (Neurologie und [Neuro-]Radiologie), Pflegekraft der Notaufnahme und MTRA – idealerweise Personen mit Leitungs- bzw. Vorbildfunktion, die das STROKE TEAM-Training in der Folge mit den zur Verfügung gestellten Maßnahmen in ihrer Klinik implementieren können. In dem Train-the-Trainer-Seminar geht es zum einen darum, den Workflow der teilnehmenden Kliniken zu analysieren und die in der Gruppe aller Teilnehmer gefundenen Verbesserungsvorschläge vor Ort zu implementieren. Zum anderen wird das STROKE TEAM-Training und die Lehrmaterialien vorgestellt, so dass die Kliniken nach einem ersten Vorort-Training durch das Simulationsteam des Universitätsklinikum Frankfurt selber fortführen können.

    Beobachtungsphase 2: Nach Implementierung des STROKE TEAM-Trainings in allen Kliniken wird die Datenerhebung der ersten Beobachtungsphase erneut über 3 Monate wiederholt.

    Simulation-Based Training of the Rapid Evaluation and Management of Acute Stroke (STREAM)—A Prospective Single-Arm Multicenter Trial
    Bohmann FO, Kurka N, du Mesnil de Rochemont R, Gruber K, Guenther J, Rostek P, Rai H, Zickler P, Ertl M, Berlis A, Poli S, Mengel A, Ringleb P, Nagel S, Pfaff J, Wollenweber FA, Kellert L, Herzberg M, Koehler L, Haeusler KG, Alegiani A, Schubert C, Brekenfeld C, Doppler CEJ, Onur OA, Kabbasch C, Manser T, Pfeilschifter W and STREAM Trial Investigators (2019)
    Front. Neurol. 10:969. (PubMed)

    Mehr Informationen zu der klinischen Studie auch unter https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT03228251

    Kontakt
    Prof. Dr. med. Waltraud Pfeilschifter
    E-Mail: w.pfeilschifter@med.uni-frankfurt.de

    Dr. med. Ferdinand O. Bohmann
    E-Mail: bohmann@med.uni-frankfurt.de

    Dr. med. Natalia Kurka
    E-Mail: natalia.kurka@kgu.de